Die Mehrwertsteuer auf Neubauten in Griechenland ist bis Ende 2024 ausgesetzt

Die griechische Wirtschaft hat sich trotz der jüngsten Pandemie in den letzten Jahren deutlich stabilisiert. Die Regierung des Landes gelang es, das Land durch eine kompetente Innenpolitik, die Entwicklung des Tourismussektors sowie die Regulierung der Grundsteuern in Griechenland aus der Krise zu führen. So wurde 2019 auf Beschluss der Führung der Republik die Erhebung der Mehrwertsteuer beim Kauf von Primärimmobilien mit einer nach dem 1. Januar 2006 erteilten Baugenehmigung bis 2023 ausgesetzt. In seiner Rede auf der Internationalen Messe von Thessaloniki, Prime Minister Kyriakos Mitsotakis kündigte die Verlängerung der Steuererleichterungen um ein weiteres Jahr an – bis Ende 2024.

Was verursacht und gibt Investoren Steuererleichterungen für Neubauten

Als 2019 zum ersten Mal die Aussetzung der Mehrwertsteuererhebung für Neubauten angekündigt wurde, sprach der Premierminister des Landes von der Bedeutung dieses Schrittes für die Entwicklung der Bautätigkeit und des Immobilienverkaufs an Bürger und Ausländer. Im Jahr 2019 verzeichnete der griechische Immobilienmarkt ein Wachstum von 7,7 %. Vor allem aufgrund von Steuerentlastungen setzte sich das Wachstum fort, wenn auch nicht ohne Schwankungen im Kontext der weltwirtschaftlichen Lage in den Pandemiejahren und vor dem Hintergrund der Ereignisse des Jahres 2022.
 
Für Investoren bietet der Vorteil enorme Einsparungen bei den Kosten für die Registrierung von Immobilien in Griechenland. So ist der Käufer unabhängig vom Land des steuerlichen Wohnsitzes beim Kauf von Immobilien in der Hellenischen Republik verpflichtet, eine Steuer von 3,09% - pro Quadratmeter zu zahlen, deren Baugenehmigung vor dem 1 Gegenstand des Zweiterwerbs) oder 24 % (MwSt.), wenn die Baugenehmigung nach dem 1. Januar 2006 erteilt wurde. Im Rahmen einer vorübergehenden Mehrwertsteuerermäßigung von 24 % müssen Sie bis Ende 2024 nicht zahlen, was die Steuer erheblich senkt Belastung für Immobilienkäufer. Beim Kauf einer Immobilie muss der Käufer also nur 3,09 % Steuern zahlen.
 
Es stellt sich heraus, dass es nach der Verabschiedung des Gesetzes und seiner Verlängerung um ein Jahr gegenüber dem ursprünglich geplanten Zeitraum billiger wurde, neue Immobilien in Griechenland zu kaufen. Dies ist nicht der einzige Steuervorteil, das Land entwickelt sich aktiv in Bezug auf Investitionsaussichten, und daher denkt die Regierung ständig über neue Wege nach, um Geld für den Bau- und Tourismussektor der heimischen Wirtschaft anzuziehen. Für 2022 gibt es mehrere Programme, die es Käufern von Wohn- und Gewerbequadratmetern in Griechenland ermöglichen, eine Aufenthaltserlaubnis und eine Reihe weiterer Vorteile zu erhalten.

Newsletter-Anmeldung