Ab Frühjahr 2023 wird heimischer Solarstrom in Griechenland durch eine niedrigere Mehrwertsteuer günstiger

Die Mehrwertsteuer auf Solar- und Photovoltaik-Warmwasserbereiter sinkt im Frühjahr 2023 auf 6 %. Die griechische Regierung unternimmt diesen Schritt im Rahmen eines Programms zur Unterstützung von Haushalten, die sich entschieden haben, einen Schritt in Richtung Energieautonomie zu gehen und erneuerbare Energiequellen zur Deckung ihres Privathaushalts zu nutzen braucht. Auch die Reduzierung der Steuerlast ist eine notwendige Maßnahme im Rahmen der Entwicklung der Energieunabhängigkeit des Landes und der gesamten Europäischen Union.
 
Eine radikale Senkung des Mehrwertsteuersatzes – von 24 % auf 6 % – wurde durch die Richtlinie (EU) 2022/542 eingeleitet. Die genannte Richtlinie wird den Steuersatz für Bürger aus 27 Mitgliedsländern der Europäischen Union beeinflussen und erneuerbare Energien allgemein zugänglicher machen. Parallel zur Verbilligung grüner Energie wird die Bevorzugung umweltschädlicher Wärme- und Lichtquellen sukzessive zurückgefahren.
 
Ab dem nächsten Jahr werden neue Gebäude in Griechenland sofort mit Photovoltaikmodulen gebaut. Das nationale Klimagesetz verlangt, dass Bauherren beim Bau von Doppelwohngebäuden mindestens 30 % der Dachfläche mit Solarenergiespeichern ausstatten. Nur bei Kirchen und touristischen Gebäuden sind sie dazu nicht verpflichtet. Ab 2026 müssen bei allen Neubauten ab 250 qm Fläche Ökostromanlagen und ab 2029 ausnahmslos bei allen Wohngebäuden Infrastruktur und Receiver für Photovoltaik installiert und angeschlossen werden.
 
Auch wenn Griechenland die Bürger bereits mit allen Mitteln dazu ermutigt, von Energieträgern auf erneuerbare Energiequellen umzusteigen, gibt es noch viele Hindernisse auf dem Weg zur Autarkie und Umweltfreundlichkeit. Beispielsweise wurden Ende 2022 fast 70.000 Anträge von Unternehmen und privaten Verbrauchern für die Installation von Solarkraftwerken im Land eingereicht, aber es ist schwierig, den Zeitpunkt ihrer Ausführung vorherzusagen: Es gibt einen Mangel an Ausrüstung die Republik.

 

Newsletter-Anmeldung