}

Hellas, wir lieben dich

Trotz Mehrwertsteuer-Erhöhung ist Urlaub in Griechenland im Moment so günstig wie nie. Doch das ist nicht der einzige Grund, warum wir unsere Ferien in Hellas verbringen sollten. FOCUS Online erklärt, was Urlaub in Griechenland so einzigartig macht.

Seit Montag greifen die ersten Reformen, die die Tsipras-Regierung vergangene Woche auf Druck der europäischen Geldgeber beschlossen hat. Touristen bekommen vor allem die Erhöhung der Mehrwertsteuer von 13 auf 23 Prozent zu spüren. Tavernenbesuche,Cocktailsin Bars und Clubs sowie Lebensmittel werden dadurch teurer - auch Hotelübernachtungen.

1. Griechenland-Urlaub ist so günstig wie nie:

Trotz der Mehrwertsteuer-Erhöhung istUrlaub inGriechenland derzeit so günstig wie schon lange nicht mehr. Denn Hoteliers und Touristikunternehmer setzen alles daran, um Urlauber mit günstigen Angeboten ins Land zu holen.

Als wichtiger Wirtschaftsfaktor macht der Tourismus über 16 Prozent des Bruttoinlandsprodukts aus: Laut Informationen des Auswärtigen Amtes nahmen die Griechen im vergangenen Jahr 13,4 Milliarden Euro damit ein. Ein Rekordjahr, das sie gerne 2015 toppen wollen.

2. Souvláki, Ouzo, Sirtaki und viel Lebensfreude:

Wem die Krise den Blick auf Griechenland verstellt hat, dem helfen wir gerne auf die Sprünge: Denn Hellas bietet weitaus mehr als nur günstigen Urlaub.

Stellen Sie sich also vor, Sie sitzen irgendwo auf einer griechischen Insel in einer kleinen Taverne unter Pinien und blicken aufs Meer. Der Geruch von würzigem Gyros, gegrilltemFisch, frischen Kräutern,Knoblauchund Zitrone liegt in der Luft.

Ein charmant-chaotischer Kellner stellt eine riesige Servierplatte mit Vorspeisen auf den blauweiß gedeckten Tisch vor Ihnen: Salat mitTomaten, kräftigem Feta-Käse und Oliven, gefüllte Weinblätter, gegrillte Zucchini, warmes Fladenbrot bis hin zu Tarama, der Fischroggenpaste.

Ich trink Ouzo, was machst du so?

Als Hauptspeise dann Souvláki, die leckeren Lammfleischspießchen oder vielleicht doch einen fangfrischen Fisch - einfach nur mit Kräutern, Olivenöl und etwasSalzund Pfeffer abgeschmeckt.

Spätestens beimNachtischkommt der Tavernenwirt persönlich vorbei und kredenzt ein Gläschen Ouzo. Wer kann zu diesem kräftigen Schnaps aus Anis und Fenchelsamen, der selbst beim Verdauen der mächtigsten Akropolis-Platte hilft, schon nein sagen?

3. Erfinder von Demokratie und Theater:

Was haben die Griechen nicht alles erfunden: Demokratie, Theater,Olympische Spiele, Ethik, Komödie, Tragödie… Da kann man nicht nur faul auf der Liege fläzen und sich die Sonne auf den Bauch scheinen lassen. Zumindest nicht den ganzen Tag.

Die Spuren der hellenistischen Hochkultur, die sich ab 500 v.Chr. von Griechenland, über ganzEuropaausbreitete, sind auch im modernen Griechenland omnipräsent. Also ruhig mal von der Liege aufstehen und sich den Tempel von Knossos auf Kreta, den Parthenon auf der Akropolis, das Heiligtum von Delphi sowie die Ruinen von Olympia anschauen.

4. Trauminseln und Traumstrände:

In puncto Urlaubskulisse ist Griechenland absolute Spitze. Unter den fast 6000 griechischen Inseln, findet jeder seine Trauminsel: Auf Santorin flirren puderzuckerweiße Häuschen mit ihren wunderschön-kontrastierenden azurblauen Dächern an den Küstenhängen inder Sonne. Mykonos und Korfu stehen hingegen für Party, ausgelassene Stimmung und wilde Wasseraction.

Auf Kos können Frischverliebte einsame Buchten und zahnpastaweiße Strände entdecken, die glitzernde türkisfarbene Buchten umspielen. Wer wilde Oliven- und Pinienhaine, steile Klippen und Bergplateaus sucht, findet sie auf Zakynthos und Kreta. Diese Inseln stehen auch bei Wanderern hoch im Kurs.

5. Dankbare Gastgeber:

Wer dank der straffen Spar- und Reformauflagen, die die EU Griechenland verordnet hat, wütende Griechen und Schimpftiraden befürchtet, kann beruhigt sein: Viele Touristen berichten von besonders gastfreundlichen Griechen, die jeden Urlauber im Land dankbar willkommen heißen.

                                                                                                                                                                                           Quelle: Griechenland Urlaub