}

Ban Ki-moon will von Lesbos aus an die Flüchtlingskrise erinnern

Ban Ki-moon will von Lesbos aus an die Flüchtlingskrise erinnern

Am Freitag und Samstag kommender Woche (17. und 18. Juni) stattet der Generalsekretär der Vereinten Nationen Ban Ki-moon Griechenland einen offiziellen Besuch ab. Am 17. Juni wird er sich in Athen mit dem griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras treffen. Am darauffolgenden Samstag reist er weiter auf die Ostägäis-Insel Lesbos (Mytilini). Hier will er sich mit Asylsuchenden treffen, die darauf warten, in ein anderes europäisches Land umgesiedelt zu werden. Dabei wird der UN-Generalsekretär seine Solidarität mit den Flüchtlingen bekunden und daran erinnern, dass immer noch viele Menschen beim Versuch über das Mittelmeer nach Europa zu gelangen ums Leben kommen. Die Vereinigten Nationen wollen am 19. September in New York eine Konferenz zur Flüchtlingskrise organisieren.

Außer Ban Ki-moon haben die Insel Lesbos bereits Persönlichkeiten wie Papst Franziskus, der Ökumenische Patriarch von Konstantinopel Bartholomeos; die Schauspielerin und Sondergesandte des UN-Flüchtlingshochkommissars Angelina Jolie, die Schauspielerin und politische Aktivistin Vanessa Redgrave sowie König Rania von Jordanien besucht, um die Aufmerksamkeit auf die Flüchtlingskrise zu lenken. Selbstverständlich waren auch zahlreiche griechische und europäische Spitzenpolitiker vor Ort. 
Ban Ki-moon beginnt am Montag in Brüssel eine offizielle Europareise. In der belgischen Hauptstadt wird er sich mit dem Präsidenten des Europäischen Rates Donald Tusk sowie mit dem Präsidenten der Europäischen Kommission Jean-Claude Juncker treffen.

                                                                                                                                                                            Quelle: Griechenland.net