}

Immobilienpreise in Griechenland sind weiter gesunken

Immobilienpreise in Griechenland sind weiter gesunken

Die Immobilienpreise für Wohnungen sind im vergangenen Jahr (2016) in Griechenland um 2,2 % gefallen, allerdings bremst sich der Sturzflug ab.

Das geht aus einem Bericht der Bank von Griechenland hervor, der die Rolle der Zentralbank des Landes zukommt. 2015 war der Preisrückgang noch stärker: 5,1 %.

Die Preise für relativ neue Appartements, die vor fünf Jahren oder weniger gebaut wurden, sind 2016 um 2,9 % zurückgegangen; 2015 gab es in dieser Sparte ein Minus von 5,6 %. In der Hauptstadt Athen sind 2016 die Immobilienpreise um 1,7 % eingebrochen, in Thessaloniki um 3,3 %, in den anderen größeren Städten insgesamt um 2,2 % und in den übrigen Regionen Griechenlands um 2,9 %.

 

                                                                                                                                                                                     Quelle: Griechenland.de