}

Griechenland erteilte tausende Goldene Visa

Griechenland erteilte tausende Goldene Visa

Bis Ende 2016 wurden von Griechenland über 5000 sogenannte Greek Golden Visa an aus Drittländern stammende Investoren und deren Verwandte ausgegeben.

Das griechische Ministerium für Wirtschaft und Wachstum organisierte jüngst eine Begegnung mit Faktoren des Immobilienmarkts und diverser Anwaltskanzleien, die aktiv in der Promotion des Programms „Greek Golden Visa“ tätig sind.

Das konkrete Programm bietet Staatsangehörigen sogenannter Drittländer und Mitgliedern ihrer Familien Aufenthaltsgenehmigungen, wenn sie mehr als 250.000 Euro in Immobilien oder jede beliebige andere Investitionsaktivität in Griechenland investieren. Inhaber solcher „Titel“ können sich innerhalb der gesamten EU frei bewegen.

„Enterprise Greece“ möchte noch mehr Investoren motivieren

Zweck der auf Initiative des stellvertretenden Wirtschaftsministers Stergios Pitsiorlas von dem Organismus „Enterprise Greece“ veranstalteten Begegnung war die Informierung über den Verlauf des Programms und die Erörterung möglicher Vorgehensweisen zur Forcierung seiner Promotion und Verbesserung seiner Effizienz.

An der Begegnung nahm außer dem stellvertretenden Minister für Wirtschaft und Entwicklung, der für die Beaufsichtigung von „Enterprise Greece“ zuständig ist, auch der stellvertretende Minister für Migrationspolitik Giannis Balafas teil. Funktionäre von „Enterprise Greece“, des Ministeriums für Wirtschaft und Wachstum, des Ministeriums für Migrationspolitik und des Außenministeriums präsentierten das Programm und beantworten Fragen der Anwesenden.

In diesem Rahmen wurden die Kader der auf dem Markt tätigen Gesellschaften aufgefordert, schriftlich Vorschläge zur Verbesserung und weiteren Forcierung des Programms „Greek Golden Visa“ einzureichen. Die Vorschläge können bis zum 03 März 2017 eingeschickt werden.

Die meisten „Goldenen Visen“ Griechenlands gingen an Chinesen

Bis zum 31 Dezember 2017 waren 1.573 Aufenthaltsgenehmigungen an Immobilien-Investoren erteilt worden, wobei das an erster Stelle liegende Herkunftsland der Käufer mit 664 Genehmigungen China war, gefolgt von Russland auf Platz 2 mit 348, Ägypten auf Platz 3 mit 77, dem Libanon auf Platz 4 mit 73 und der Ukraine auf Platz 5 mit 67 Genehmigungen. Werden auch die (insgesamt 3.809) an Verwandte der jeweiligen Investoren ausgegebenen Aufenthaltsgenehmigungen mit einbezogen, sind die ersten Länder China mit 1.580, Russland mit 787, der Irak mit 211, der Libanon mit 203 und Ägypten mit 179 Genehmigungen.

Es sei angemerkt, dass „Enterprice Greece“ seit 2014 innerhalb und hauptsächlich außerhalb Griechenlands zwölf Aktionen und Veranstaltungen zu dem Zweck umgesetzt hat, über das Programm zu informieren und es voranzutreiben. Mittels dieser Veranstaltungen sind mehr als 1.600 ausländische Unternehmen und Investoren informiert, ist der Empfang etwa 30 unternehmerischer Delegationen mit Interesse an dem Programm „Greek Golden Visa“ und sind mehr als 40 Investitionsvorschläge an Firmen weitergeleitet worden, die sich wegen des Programms für Investitionen in Immobilien in Griechenland interessieren.

Parallel hat „Enterprice Greece“ mittels des betriebenen Front Office mehr als 500 Anfragen beantwortet, die direkt bei dem Träger eingegangen waren. Weiterführende Informationen bietet auch der Beitrag Griechenland lockt Investoren mit Aufenthaltsgenehmigungen.

 

                                                                                                                                                                               Quelle: Griechenland.gr